Über mich

Diplomierte Mental- und Bewusstseinstrainerin

Zertifizierte Burnout Prophylaxetrainerin

Mentorin für Selbst & Zeitmanagement 

Zertifizierte Resilienztrainerin 

Wegbegleiterin 

Im Nachhinein lässt es sich immer viel leichter darüber reden, wie ich hier angekommen bin wo ich heute stehe, als in dem Moment selbst.

Bereits vor zwei Jahren habe ich träumerisch erzählt, wie ich es mir vorstellen kann in einer Praxis zu sitzen, Menschen zu unterstützen und zu begleiten. Jeden Abend ging ich glücklich und erfüllt schlafen. 

 

Gleichzeitig war in mir auch so viel Ungeduld und Stress, auch unbeachtete Themen von Selbstwert und Selbstliebe.

Schaffe ich das überhaupt? Bin ich gut genug? Weiß ich genug, können Menschen wirklich etwas von mir mitnehmen und lernen? All diese Ängste, trotz der Fürstimmen, die mir so viel positives Feedback gaben. Aber durch all diese Zweifel  dürfen wir alle einmal oder auch mehrmals durch und hätte ich diese Selbstzweifel und Ängste nicht aufgearbeitet, würdest du das hier und heute nicht auf meiner Webseite lesen. 

 

Noch vor kurzem (gefühlt ein paar Monate, in Wirklichkeit ein paar Jahre) studierte ich an der Universität Wien, hatte einen Teilzeitjob im Kindergarten, schrieb an einem Naturheilkundeblog und träumte von der Selbstständigkeit. Neben Haushalt, Partnerschaft, Hundemama und vielem mehr. 

Ob ich glücklich war? Jein. Ich versuchte so gut ich konnte alles wertfrei zu sehen, denn alles ist Erfahrung und ein Learning, das uns weiterbringen kann. Aber erfüllt war ich nicht! 

Denn Beruf und Berufung machen einen großen persönlichen Unterschied für mich – auch wenn ich versuche immer das Beste aus jeder Situation zu machen oder zu sehen. Wenn ich es mit meinen heutigen Gefühlen, mit Status quo, vergleichen würde, dann liegen Welten zwischen damals und heute.

 

Nun fragst du dich bestimmt, wie ich hierher gekommen bin:  angekommen im Glücklich sein, in meiner Berufung, meinem absoluten Herzensberuf.

In erster Linie habe ich gelernt auf mein Bauchgefühl und meine Intuition zu vertrauen. Mich anzunehmen wie ich bin, genau auf meine Themen (Selbstwert, Selbstliebe, Glaubenssätze, Familienwertestrukturen und vieles mehr) zu schauen, auch wenn es weh tut, meine Ängste zu überwinden, und alles aufzulösen.

 

Als Pädagogin im Kindergarten begann ich mein inneres Kind zu heilen, mein erster Meilenstein! 

Danach kam die nächste Welle der Sabotageprogramme und Glaubenssätze: auch hier schaute ich ganz genau hin. Und ja, es ist unangenehm, aber sehr transformierend. Ich überprüfte und hinterfragte alles was mir in den Kinderschuhen mitgegeben wurde, was nicht "Mein" war und habe es losgelassen. Einmal angefangen in dem Bereich der Persönlichkeitsentfaltung, ist es wie ein Ball der ins Rollen gekommen ist – unaufhaltsam, aber so befreiend! 

 

Natürlich begleiteten mich viele Menschen und Bücher bei diesen Prozessen, denn durch vieles im Leben können wir alleine durch, aber wir müssen nicht. Es wird immer jemanden geben, der dir helfen, dich unterstützen und begleiten kann – dieses Geschenk anzunehmen ist wichtig. Wir müssen nicht alles alleine machen. DU musst nicht alles alleine schaffen.

 

Du hast jemanden für deinen Weg an deiner Seite, der dir hilft blinde Flecken aufzudecken, diese mit Klarheit zu füllen und dir Halt und Sicherheit in deinen persönlichen Prozessen gibt. Dieser Mensch möchte ich für dich sein. Dir zeigen was Entfaltung und Freiheit bedeutet und die Lebensfreude zu leben die du verdienst.

Ich helfe dir dabei der Mensch zu sein, der du schon immer sein wolltest und konntest – lasse uns gemeinsam deine Mauern durchsprengen, durch Themen gehen, sie loslassen und auflösen.

 

Wer kannst du sein, ohne diese vielen Mauern und Rucksäcke die dir angehängt und gebaut wurden? 

 

Lass uns gemeinsam deinen Ball ins Rollen bringen,

und sehen wo er dich hinführt.