Feng Shui: ein Anfang ist geschafft

September 2, 2018

 

Wer mir auf Instagram folgt, der kennt meine Begeisterung für Feng Shui. Mein Plan ist es auch im kommenden Jahr eine Ausbildung zum Lebensraumconsulter nach Feng Shui zu machen. Bis jetzt les ich mich jedoch in unterschiedliche Bücher, Videos und Internetseiten hinein und sauge dieses Wissen wie ein Schwamm auf. 

 

Was macht Feng Shui für mich so besonders?
Kennst du das? Man betritt eine Wohnung oder ein Zimmer und fühlt sich rundum wohl, alles harmoniert und die Energie ist wunderbar, sodass man am liebsten nie wieder gehen möchte. Mit Feng Shui ist das für mich möglich. Man kann durch die optimale Gestaltung der unterschiedlichen Räume, die Energieströme der Wohnung positiv beeinflussen - was wiederum uns in unserem Leben und handeln positiv beeinflusst. 

 

Wie habe ich gestartet?

Ein ganz wunderbares Buch hat mich so sehr gefesselt und zum ersten Schritt aktiviert und zwar unnötigen Ballast und Gerümpel aus der Wohnung zu entfernen. Entrümpeln schafft nicht nur Ordnung in der Wohnung, sondern auch im Kopf.

 

Ich bin ein absoluter Sammler, eine typische Pädagogin, die glaubt alles kann man noch irgendwann einmal brauchen, und aus allem kann man noch ganz viel machen oder basteln. Verrückt! Ich habe 2x3 Tage nur Gerümpel aus der Wohnung entfernt - jetzt überleg dir einmal wieviel Zeug so viel Zeit in Anspruch nehmen kann! Ich habe fast 15 schwarze Müllsäcke weggeschmissen, 5 Müllsäcke voll gespendet und 2 Müllsäcke voll stehen noch zum Verkauf. Also 22 große Müllsäcke voll Zeug, welches einfach in der Wohnung herum lag. Warum lag es da? Weil ich ein absolutes „Mangeldenken“ als Glaubenssatz mitbekommen habe. "Heb es auf für schlechte Zeiten.“ „Das ist noch gut, wir sollten nichts verschwenden.“ „Irgendwann einmal ist es vielleicht brauchbar oder wichtig.“

Das schwierigste an der ganzen Sache war nicht das wegschmeissen, sondern mich von meinen Glaubenssätzen zu lösen. Sie mir bewusst machen und davon Abstand nehmen. Glaubt mir, das hat am meisten Kraft und Arbeit gekostet. 

 

„Alles was du besitzt, besitzt in Wirklichkeit dich -

dadurch wirst du nie frei sein können“ 

 

Was kam nach dem Gerümpel?

Danach hab ich mich fast 100 kg leichter gefühlt. Alten Ballast entfernt, mich von Glaubenssätzen entfernt und viel mehr Platz gewonnen. 

 

... aber das war nicht alles ...

 

Nach der Entrümpelung, kam ich auf ein neues Kapitel und zwar dem Bagua Raster. 

Die Feng Shui Bagua ist ein Raster, anhand dessen wir sehen, wie die einzelnen Bereiche des Gebäudes, in dem man lebt, mit bestimmten Aspekten des Lebens verbunden ist. Das heißt, wenn du das Gefühl hast, du stehst irgendwo an, irgendwas klappt nicht, dann betrachte deine Wohnung genauer anhand des Bagua Rasters und vielleicht kannst du erkennen, dass zum Beispiel dort, so viel Gerümpel steht, oder vielleicht auch das falsche Möbelstück seinen Platz hat, dann ist das der Aspekt der in deinem Leben blockiert ist. 

 

Ein Beispiel aus meiner Wohnung:

Im Bereich der Kreativität, Projekte und Nachwuchs hatten wir ein Sofa stehen. Das Sofa war reinste Entspannung, Rückzug und nichts Tun. Das ist die Energie des Sofas bei uns in der Wohnung, und dann steht es in einem aktiven Eck? Zusätzlich, lag viel Gerümpel unter und hinter dem Sofa und hat das ganze Bücherregal verstellt. Wir haben entschieden die ganze Wohnung auf den Kopf zu stellen, und alles an einen anderen und für uns nach Feng Shui richtigen Ort zu stellen. siehe da, Nun steh der Esstisch alias Schreibtisch in diesem kreativen Eck. Was hat sich geändert? es sammelt sich kein Gerümpel an, der Tisch wird produktiv genutzt und nicht mehr zur Ablage, und ich bin so produktiv und aktiv wie schon lange nicht mehr - ist das zu glauben? Fast wie Hokus Pokus, aber was auch immer es ist, die Energien in der sehr kleinen Wohnung fließt wie noch nie zu vor, alles ist aufeinmal hell, aktiv und lädt ein sich harmonisch und zufrieden zu fühlen! 

 

Das ist Verrückt, aber ich liebe verrückte Sachen. Diese Veränderung in meinem Leben, hat mich nur weiter bestärkt, nächstes Jahr unbedingt eine Ausbildung dazu zu machen, und Menschen zu helfen, sich zu helfen um genau das gleiche Glück zu spüren wie ich es tu!

 

Das war ein kleiner anfänglicher Blogartikel dazu und ihr könnt euch sicher sein, es war bestimmt nicht der letzte! Jetzt werde ich weiter meine „neue“ Wohnung genießen und wünsche euch, dass euch das Buch genau so begeistert wie mich und falls es nicht das Buch wird, dann treffen wir vielleicht in ein paar Jahren zusammen und wir machen es gemeinsam.

 

Bis dahin, alles Liebe eure Lia. 

 

PS: Klicke auf die bunten Wörter um zum Buch und meinem Instagramprofil zu gelangen

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload