Unsichtbare Gifte in den Monatshygieneartikel

August 26, 2018

Dieser Blogartikel ist mir ein großes Anliegen um aufzuklären!

 

Wenn die Menstruation anklopft, wir hormonelle Veränderungen körperlich und psychisch erleben und versuchen mit den unterschiedlichen Begleiterscheinungen klar zu kommen, sind wir es seit unserer Kindheit/Jugend gewohnt bestimmte Monatshygieneartikel anzuwenden - Tampons, Binden und co.

 

Leider gilt in vielen Kreisen die monatliche Blutung immer noch als „schmutzig“ oder eine Sache die man „lieber geheim halten“ sollte. Was ich persönlich einen stark mittelalterlichen Gedanken finde, wenn man bedenkt in welch fortschrittlicher Zeit wir doch leben?

 

Was ich jedoch für viel schlimmer empfinde ist, dass wir nicht aufgeklärt werden aus was unsere Monatshygieneartikel bestehen und welche Stoffe wir monatlich in unserem Körper aufnehmen ...   Baumwolle? Plastik? Duftstoffe? Bleichmittel? Pestizide? Insektizide?

 

schockierend?

.

.

unglaubwürdig?

.

.

unmöglich?

.

.

Um sich zu fragen, woher die Rohstoffe für Tampons und Binden kommen, muss man zuerst wissen, woraus sie eigentlich bestehen. Die unterschiedlichen Internetrecherchen ergaben:

Konventionelle Tampons bestehen hauptsächlich aus gepresster Viskosewatte, mittlerweile nur noch selten oder nur in kleineren Anteilen aus Baumwollwatte und Binden bestehen aus Zellstoff. Zusätzlich sind Binden und Tampons mit einer Plastikschicht, die z.B. aus Polypropylen oder Polyethylen besteht, umgeben. Manche Binden enthalten auch saugfähiges Plastikgranulat. Wusstest du das?

 

Leider stimmt all das und es wird noch schlimmer! Das ist ein so wichtiges Thema und es wird selten darüber aufgeklärt! In den wenigsten Zeitschriften findet man Artikel darüber, noch spricht einer laut aus, was Sache ist. 


Da gibt es noch mehr? JA!

Die für Tampons verwendete Baumwolle/Viskosewatte ist überwiegend genmanipuliert. Außerdem werden 25 % der weltweit verwendeten Pestizide und Insektizide bei der Baumwollproduktion eingesetzt. Darunter fünf der neun giftigsten Pestizide. Häufig wird bei dieser genmanipulierten Baumwolle auch ein Insektengift nachgewiesen, welches aus dem Bakterium Bacillus thuringiensis stammt.

In Tampons (und in Babywindeln) wurden auch das Biozid TBT (Tributylzinn) und andere zinnorganische Verbindungen gefunden.

 

Außerdem werden Chemikalien wie Dioxin zur Bleichung eingesetzt. Dioxin kann in den geringsten Mengen giftig sein Warum? Damit es für unser Auge rein und sauber wirkt - strahlendes weiß! . Viele Hersteller bestreiten dies natürlich! Interessant zu wissen ist jedoch, dass Tamponhersteller die auf eine natürlichere Herstellung setzen und ihre Rohstoffe aus rein biologischem Anbau auswählen, geben explizit an, KEIN Dioxin zu verwenden. Also warum geben es nachhaltig und biologische Hersteller explizit an und andere verleugnen es? 

 

--> In verschiedenen Tamponmarken waren bei Tests Chemikalien wie das als krebserregend geltende Formaldehyd sowie andere halogenorganische Verbindungen nachweisbar, die laut Herstellern Rückstände des Bleichprozesses sind (Ökotest Jahrbuch 2008).

 

All diese giftigen Stoffe kommen in Berührung mit einer der empfindlichsten und aufnahmefähigsten Körperstellen des weiblichen Körpers und wandern dann in den Körper der Frau. Willst du das?

 


Ein kleines Faktenwissen/Worüber keiner sprechen mag:

Pestizide greifen die Organe und das Nervensystem an, schädigen das Immunsystem, können Krebs, Allergien, Asthma und andere chronische Krankheiten, Depressionen, Hypersensitivität verursachen, sie stören den Hormonhaushalt, beeinträchtigen die Fruchtbarkeit, bzw. machen unfruchtbar, verändern den Menstruationszyklus, greifen in die vorgeburtliche Entwicklung ein und können so Missbildungen verursachen und Frühgeburten auslösen. 

 

Dioxine werden in Verbindung mit Regelschmerzen (Endometriose) gebracht. Frauen die an Endometriose erkranken weisen eine hohe Konzentration von Dioxinen im Körper auf. Außerdem sind Dioxine krebserregend, verwirren das Hormonsystem und können zu Unfruchtbarkeit, Geburtsfehler und Missgeburten führen.

 

Binden und Tampons enthalten auch Rayon (Viskose) was mit seiner starken Saug- u. Bindewirkung einer besseren Absorption dienen soll. Durch diese ganzen Stoffe wird eben auch nicht nur der Körper der Frau, sondern die ganze Umwelt erheblich geschädigt.

 

In der heutigen Zeit ist es wichtig, alles zu hinterfragen, zu recherchieren, sein Leben selbstständig in die Hand zu nehmen, keinen Werbungen glauben schenken und sein Gehirn sowie seine Intuition aktivieren und zu verwenden ...

„Nimm deine Gesundheit und dein Wohlbefinden in deine Hände,

nur du weißt was für dich am Besten ist"

 

 

WELCHE ALTERNATIVEN GIBT ES?

Ich habe selbst lange Zeit die Bio-Baumwolle Tampons aus den Bioläden oder Online gekauft, jedoch das nach ca. 2 Jahren eingestellt, zum einen sind diese sehr kostspielig und haben auch weniger etwas mit Nachhaltigkeit zu tun, worauf ich in letzter Zeit immer mehr achte. Da gibt es natürlich wiederverwendbare Einlegebinden, die man auswaschen kann aus reinem Baumwollstoff. Schwämme als Naturprodukt und Menstruationstassen. Dazu kannst du unter „meine Empfehlung“ mehr lesen.

 


MEINE EMPFEHLUNG:

Ich habe mich nun vor einigen Monaten für den Menstruationscup entschieden, aus 100% medizinischen Silikon, ohne Rückstände, leicht zu reinigen (ohne Chemie), sie lassen das Blut fließen, anstatt es zu „verstopfen“, du kannst sie mehrere Stunden(bis zu 8Std) drinnen lassen ohne dass sie dich austrocknen. Sie sind nach etwas Fingerspitzengefühl und Übung, sehr angenehm und es ist leicht mit ihnen umzugehen. Noch dazu sind sie nachhaltig und kostensparend, du kannst mehrere Jahre mit einem Cup auskommen wenn du ihn regelmäßig gut reinigst und aufbewahrst für einen einmaligen Preis von 20-30€. Da es mehrere Größen für unterschiedliche Frauen gibt, informiere dich vorab welche für dich geeignet ist. Ich selbst habe anfangs einen zu großen und harten Cup bekommen und war unzufrieden damit, habe aber nicht aufgegeben sondern eine weiche und kleinere gekauft und jetzt fühlt es sich prima an, ich spüre sie nicht, sie ist sehr rein, es ist noch nichts ausgelaufen, habe mich auch gleich nach dem ersten Tag mit ihr zurecht gefunden. 

 

MEINE KAUFEMPFEHLUNGEN*

 

Menstruationscups (Klicke hier)

--> informiere dich über deine Größe!


Bio-Baumwolle OB (Klicke hier) oder (Klicke hier)

-->habe ich selbst 2 Jahre lang verwendet!

 

Wiederverwendbare Bio-Baumwolle Binden (Klicke hier)

--> sehr gute Erfahrungsberichte/Rezensionen

 

Wichtig an dieser Stelle ist mir noch zu sagen: viele dieser Alternativen Produkte sind so gedacht, dass du dich mit deinem Körper deiner Blutung auseinander setzt, da kannst du es bewusst wahrnehmen, deine Blutung sehen und sie ist auch greifbar. Neben den gesundheitlichen Aspekten ist es auch ein guter Schritt deinen wunderbaren Körper besser kennenzulernen. Wie sieht dein Blut aus, Geruch etc. Daraus kannst du so viel lesen, Vitaminmangel, Stress, hormonelle Veränderungen. Sich mit seinen Körper auseinanderzusetzen - ihn bewusst wahrzunehmen und kennenzulernen ist ein so großes Anliegen von mir an dich! Blutungen, Menstruationen und co. dürfen ihre Beachtung und Aufmerksamkeit bekommen, es ist weder schmutzig noch etwas unanständiges, rede mit anderen offen darüber und lebe deine Weiblichkeit!

 

Mir ist es wichtig, dass mehr Frauen über ihre Gesundheit aufgeklärt werden und diese in ihre eigenen Hände nehmen! Teilt diesen Beitrag auf Facebook und Instagram, klärt eure Freundinnen und Familienmitglieder auf! Mehr Menschen haben das Recht auf ihre Gesundheit!

 

verwendete Quellen und weiterführende Informationen:
1: www.gruenes-blatt.de – Der Müll mit der Menstruation

2: www.schrotundkorn.de – Monatshygiene
3: www.schrotundkorn.de – Natürliche Tage
4: Killer Tampons (PDF-Dokument)
5: de.wikibooks.org – Alternative Menstruationshygiene, Tampons
6: www.endometriose.ch – Leitfaden – Endometriose (PDF-Dokument)
7: www.oekopol.de – Umweltverträgliche Produkte

8: https://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?doc=65688

*Affiliate

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload