Rosmarinwein

June 23, 2017

Wofür macht man diesen Wein?

 

Der Rosmarin besitzt aromatische, harntreibende, astringierende,entzündungshemmende und blähungs-treibende Eigenschaften.

 

Er hilft bei Blähungen, niedrigen Blutdruck, Erschöpfung, Gallenleiden, Gicht …

 

--> weiteres kannst du im eigenen Rosmarin-Blogbeitrag lesen (: 

 

Zutaten: 

750 ml trockenen Riesling

100 g Zucker

1 Bio-Zitrone

20 Gramm Rosmarin-Zweige

 

Zubereitung:

Wein und Zucker in ein hohes Gefäß geben und etwas verrühren. Die Schale der Zitrone mit einem Sparschäler sehr fein abschälen. Aufpassen, dass das Weiße nicht abgeschält wird. Das schmeckt bitter. Die Rosmarin-Zweige etwas zerkleinern, damit sie in das Gefäß passen.Zitronenschale und Rosmarin zum Wein geben und schütteln, damit sich der Zucker löst. Eine Woche hell stehen lassen und immer wieder schütteln, bis der Zucker nicht mehr zu sehen ist. Abfiltern und in Flaschen füllen. Zum Trinken kühlen. 2 mal täglich ein kleines Glas davon trinken.

 

 

Um auch etwas geschichtliches miteinzubauen, möchte ich euch das nicht vorenthalten (: 

 

Zweige des Rosmarins wurden damals den kleinen Kindern in die Wiege gelegt, um sie zu schützen. Bräute wurden mit dem Rosmarin geschmückt und auch in Gräbern diente er zum Schmuck. So stand der ganze Lebenslauf im Zeichen des Rosmarins.

 

In mittelalterlichen Kräuterbüchern spielte er ebenso eine wichtige Rolle. Er wurde nicht nur gegen allerlei Beschwerden empfohlen, sondern auch zur Stärkung der Potenz. In Ziegenmilch gekocht, sollte der Rosmarin gegen Tuberkulose helfen und äusserlich wurde die Milch gegen Hautkrebs verwendet. Interessant oder? 

Ich liebe es, wenn man alte geschichtliche Hintergründe findet, wo es nicht darum ging, zu welchem Gericht es als würze am besten passt! :D 

 


Alles Liebe euer Lia´s Ursprungsgedanke! <3 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload