Wintererkrankungen: - Husten, Schnupfen & co.

January 10, 2017

Wer kennt es nicht, endlich ein bisschen Ruhe und Entspannung, nach dem ganzen Weihnachtsstress. Da hat man endlich alle Geschenke besorgt und verteilt, Familienessen nacheinander erlebt, vielleicht ein paar Sachen für sich gemacht und dann liegt man flach im Bett, mit einer roten Nase, kratzendem Hals und Fieber! Und das war jetzt der Winterurlaub? Nein ganz sicher nicht! Deshalb gibt es zum aktuellen Anlass einen Beitrag wie wir mit diesen Wintererkrankungen umgehen oder besiegen können. 

 

Habt ihr euch schon einmal überlegt den Virus kulinarisch zu bekämpfen? klingt witzig, ich weiß. ABER es funktioniert. Anstatt sofort den Weg zum Medikamentenschrank zu gehen, geht in die Speisekammer/Küche. 

 

Was können wir in der Küche finden?

- Holunderbeeren: diese kleinen dunklen Beeren enthalten Dutzende antivitale Verbindungen und Flavonoide sowie Anthocyane. Diese regen das Immunsystem an und bekämpfen Entzündungen im Körper und lindern die Schmerzen, die mit einer Grippe einher gehen.

Ich sammle schon gerne im Sommer die Holunderbeeren im Wald bei meiner Oma und verarbeite diese dann zu einem Kompott, Marmelade oder ähnliches, so habt ihr im Winter immer welche zur Hand!

 

- Honig: Vor kurzen habe ich erfahren, dass die WHO den Honig als „potenzielles Erkältungsmittel einstuft“ - na was will man mehr! :D Der Honig überzieht den Hals, nach Einnahme, mit einer schützenden Schicht, welcher zur Reizlinderung führt. Darüber hinaus wirkt er antioxidativ und antimikrobiell, das bedeutet, dass er zu Viren, Bakterien und Pilzinfektionen bekämpft. Tipp von mir, wenn ihr mehr Geld für einen stark entzündungshemmenden/antibakteriellen Honig ausgeben wollt, macht euch mal schlau über den „Manuka-Honig“.

 

- Hühnersuppe: schon seit dem 12. Jahrhundert (laut Aufzeichnungen) ist die Hühnersuppe als Erkältungsheilmittel bekannt. Zum einen liefert diese viel Flüssigkeit zum anderen kannst du alle guten gesunden Sachen hineingeben, die sich in dieser Suppe entfalten und wirken. 

Ich mische immer alles was ich finden kann hinein, bei mir gibt es diese auch ohne Fleisch (vegetarische Version) und zwar mit Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Chili, Kurkuma, Thymian und viel Wurzelgemüse undundund allein diese Inhaltsstoffe wirken alleine schon sehr stark, und dann alles zusammen in einer Brühe - richtiger Geheimtipp, spart nicht mit gutem Gemüse und Gewürzen und Kräuter, alles rein damit und genießen - besser gehts nicht!

 

- Ingwer: der geriebene Ingwer enthält Sesquiterpene, diese wirken gegen die Rhinoviren, diese gehören zu der Familie der häufigsten Erkältungs- und Grippeviren! Also ab in die Suppe oder den Tee damit. (Näheres im Blogbeitrag über den Ingwer)

 

- Vitamin C: tu deinem Immunsystem was gutes. Egal ob in Zitrusfrüchten oder im roten Paprika. Dieses Obst und Gemüse enthält am meisten Vitamin C (Orangen, Zitronen, Rosenkohl, roter Paprika, Kiwi, Erdbeeren, Brokkoli, Sanddorn ...) Tipp: hilft am besten warm (z.B. lauwarmes Zitronenwasser...)

 

- Flüssigkeit: eine gute Flüssigkeitsversorgung trägt dazu bei, die Abwehrkräfte im Körper zu stärken. Achtet jedoch darauf so wenig wie möglich koffeinhaltige Getränke zu euch zu nehmen. Am besten Kräutertees mit Honig und Zitrone oder Wasser! Immerhin wollt ihr die Viren und Bakterien aus eurem Körper raus haben und eurem Körper Entspannung und Ruhe geben! 

 

- Kümmelsamen: sie enthalten viel grippebekämpfende Wirkstoffe. Deshalb ab damit in die Suppe oder einen Tee daraus machen!

 

- Pilze: ist ein altes traditionelles Heilmittel. Sie steigern die Abwehr und geben Energie. Die Pilze erhöhen die Produktion von Zytokinen, die bei der Infektionsabwehr hilfreich sind. 

 

- Propolistinktur

 

- Snacks zwischendurch: Die in Aspirin enthaltene Salicylsäure findet ihr auch in Kürbiskernen, Himbeeren, Erdnüssen und Sojabohnen! 

 

- Tees: Lindenblütentee, Holunderblütentee, Weidenrindentee, Süßholzwurzeltee, Thymiantee

 

- Gewürzeküche: Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Anis, Kümmel, Bockshornklee, Thymian, Rosmarin, Salbei, Kamille, Chili, ...

 

- Knoblauch: der Allrounder, dieser sollte so gut wie immer mit dabei sein, seine blutreinigenden, virenabwehrenden und entzündungshemmenden Stoffe sind unbegrenzt! 

 

Was tun bei Husten?

neben den oben genannten Tipps gibt es jetzt noch spezielle bei Husten:

 

- Eibischtee (Wurzeln und Blätter verwenden)

 

- Quittenkompott mit Honig (wenn ihr das selbst herstellt, beachtet bitte die Verarbeitung. Das Kerngehäuse/Kerne enthält viel Blausäure und kann bei zu hoher Dosierung giftig sein!)

 

- Fenchel/Fenchelsamen: im Tee oder in die Suppe

 

- Ananas: durch das Enzym Bromelan (nur in Verbindung mit Honig freigesetzt) wird eine entzündungshemmende Wirkung hervorgerufen, bei Nasennebenhöhlenentzündungen kann es eine Erleichterung bringen. 

 

- Rettich: fein raspeln und einen Salat daraus machen oder einen schnellen Hustensaft daraus zaubern (Rezept findet ihr in einem anderen Beitrag)

 

Was tun bei Schnupfen:

- am besten mit Kräutern und Gewürzen (Salbei, Meersalz, Anis, ...) inhalieren - einen Topf mit heißem Wasser und beliebiger Zugabe bereitstellen - ein Tuch über den Kopf, und sanft ein und ausatmen. 

 

- Raumdüfte mit ätherischen Ölen (Minzarten, Eukalyptus, Anis ...) im Raum verteilen, oder aufs Kopfkissen (Tröpfchenweise) geben und wirken lassen. 

 

- Auch gibt es noch die Nasendusche (in jeder Apotheke um wenig Geld zu bekommen) - ist gewöhnungsbedürftig und muss man mögen. 

 

Was man nicht zu sich nehmen sollte!

- Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola...)

- Nahrungsmittel welche Sodbrennen hervorrufen können (aufstoßende Magensäure kann Hustenreiz fördern) z.B. saure und fetthaltige Nahrungsmittel 

- Fettes und Süßes: hilft nicht bei der Immunstärkung und Abwehr von Erregern.

- Milchprodukte: fördern Verschleimung der Atemwege

 

Anregung bezüglich Fieber: 

Bevor du vielleicht darüber nachdenkst ein fiebersenkendes Medikament einzunehmen, möchte ich dir gerne diese Anregung mitgeben: Die Natur hat uns mit allem ausgestattet was wir brauchen, und dieser Mechanismus „Fieber“ ist auch nicht ohne Grund entstanden. Gewöhnlich ist Fieber ein Anzeichen dafür, dass Viren oder Bakterien in den Körper eingedrungen sind und sich diese einnisten wollen, nun kommt die Reaktion „Fieber“ hervor und versucht dadurch diese abzuwehren und loszuwerden. Du kannst dir das so Vorstellen, als würdest du gerne ungebetene Gäste aus der Wohnung hinaus haben wollen, und deswegen die Heizung voll aufdrehst :P - Wenn sich also das Fieber nicht normal senken kann sondern mit Medikamenten unterdrückt wird, kann man dadurch eine Erkrankungsdauer verlängern oder umpolen (andere Symptome treten auf) - Deswegen Ruhe, Entspannung und dabei natürlich Helfen die Erreger loszuwerden (Baden, Wickel, Tees ...)

 

Ps: Wer sich noch schnell ein natürliches Antibiotika zubereiten/besorgen möchte, beachtet den passenden Blogbeitrag dazu oder ihr lest weiter und seht meinen Geheimtipp (:

 

Geheimtipp (natürliches Antibiotika für zu Hause):

Kurkumawurzel (frisch), Ingwerknolle (frisch) und Meerrettich (Kren) reiben, Knoblauch und Zwiebel sowie Chili (frisch) fein hacken, dieses Gemisch mit Honig zusammenrühren, dann mit Apfelessig (naturrein) auffüllen, in ein Glasgefäß geben, einen halben Tag bis Tag, oder über Nacht stehen lassen, durch ein Sieb aussieben, und das gewöhnungsbedürftige Getränk, am Tag verteilt Schluckweise zu such nehmen. 

- Mengenangaben gibt es dazu nicht, einfach nach Gefühl mischen, wie scharf, wie würzig, wie süß willst du es haben? und je nachdem zusammenmixen (: 

 

Alle die nun erkrankt sind und auf diesen Beitrag zurückgreifen müssen, wünsch ich eine gute Besserung und schnelle Genesung! Vergesst nicht auf Ruhe und Entspannung!

 

 

Alles Liebe euer Lia´s Ursprungsgedanke! (: 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload