Plump, gelb und scharf - ein Date mit dem Ingwer

November 29, 2016

 

Jeder kennt ihn, und weiß er ist gesund! Das war´s? dadurch nimmt man ihn ab und an, wenn man eine schöne Knolle im Supermarkt findet mit, schneidet sich paar Scheibchen in den Tee oder in das Wasser und dann sind wir "geheilt" oder?

Nicht ganz, ein bisschen komplexer ist unsere dicke gelbe Knolle doch! :D

 

Als Geschichtsstudentin find ich das Detail, dass der Ingwer schon seit der Antike großen Anklang bei den Medizinern fand, wirklich interessant. Schon im Hinduismus, wurde er schließlich als „Vishvabhesaj“, als „universelle Arznei“ bezeichnet. So nebenbei! (;

 

... nun kommen wir zu den persönlichen Erfahrungen ...

 

Wie wendet man einen Ingwer richtig an? In Europa ist die Methode mit paar „ Scheibchen" hinunter schneiden wirklich modern, aber ist das auch wirklich das Wahre? 

Jein, natürlich gibt der Ingwer seine Wirkung auch ab wenn er in Scheiben irgendwo im Tee herum schwimmt, aber das ist eine vielleicht 30% Wirkung. Denn wie ich mir von einer Freundin (die Biologin) erklären hab lassen, hat der Ingwer ganz feine Zellen in denen die ätherischen Öle und das sind wiederum die für uns wichtigen (160) Inhaltsstoffe (Gingerol, Vitamine, Magnesium und und und ). Wenn du diese Wurzel nun in Scheiben schneidest wird die Zellstruktur kaum zerstört und dadurch können die Inhaltsstoffe nicht im ganzen Ausmaß herauskommen und wirken.

 

Deswegen mein Tipp: von einer normalen Küchenreibe bis hin zu einer Ingwerreibe (aus Porzellan --> sehr zu empfehlen! könnt ihr auch für die Kurkumawurzel etc. nutzen.) reibt euch den Ingwer wirklich fein, erstens ihr braucht viel weniger und kommt mit der Knolle länger aus, und zweitens können die Inhaltsstoffe sich vollkommen entfalten und ihr schmeckt auch wirklich den Ingwer heraus und habt dadurch wiederum die Heilwirkung die ihr euch wünscht!

 

Zubereitung des Ingwertees/Wassers: ist wirklich individuell, schön heiß aufkochen, Deckel drauf nicht vergessen, sonst verschwinden die ätherischen Öle im Dampf oder einfach einige Zeit den geriebenen Ingwer in Wasser einlegen ne gute stunde stehen lassen, immer wieder umrühren/schütteln, wer es fein will, dass dann aussieben und genießen. Wie stark/scharf ihr den Tee und das Wasser haben wollt, obliegt dir ganz allein. 

 

und nun zum interessanten Teil dieses Beitrages: Wie und wo wirkt der Ingwer?

- Ingwer bei Reisekrankheit: schon früher wurde auf Seefahrten ein Stück Ingwer gekaut gegen Reisekrankheit, Seekrankheit und und und. Heute bekommt man sogar in der Apotheke so Art „Zuckerl“ welche wirklich mega scharf sind, die man mitnehmen kann, und bei Übelkeit und Schwindel in Verkehrsmittel kauen kann - hilft wirklich! Mein Bruder ist da sehr anfällig drauf, und ich find Ingwer da wirklich besser als irgendwelche chemischen Reisekaugummis usw.

 

- Ingwer bei Erkältung: Ob Husten, Schnupfen, Halsweh - macht euch eine ganze Kanne voll Ingwertee trinkt die den ganzen Tag verteilt auch gerne mischt den mit Kräutern wie Thymian etc. bei den ersten Anzeichen von einer Erkältung steht das an der Tagesordnung. Da der Ingwertee durch seine Inhaltsstoffe immunstärkend und schweißtreibend wirkt schwemmt er euch gleich einmal die Krankheitserreger hinaus und stärkt mit VitaminC und co die Abwehrkräfte. Auch bei einer Erkrankung der Bronchien hilft er den Reizhusten zu stillen und ist schleimlösend (am besten mit Thymian anwenden).

 

- Ingwertee bei Magenproblemen: Die im Ingwer enthaltenen Gingerole hemmen das Wachstum des Magen-Schleimhaut-Bakteriums Helicobacter pylori. Was sich positiv auf die Behandlung von Magen Problemen auswirkt. Der Ingwer hat auch eine verdauungs- und durchblutungsfördernde Wirkung. Da die Scharfstoffe der Wurzel die Schleimhäute nicht reizen, sondern schützen, ist Ingwer ein wirksamen Mittel gegen sämtliche Magen und Darm Krankheiten. Also lasst euch bitte nichts von eurem Arzt einreden, nichts scharfes bei Magenproblemen stimmt nicht immer, denn auch Chili schützt die Magenschleimhaut, und schadet ihr nicht! Meine Freundin hat schlimme Probleme mit chronischer Gastritis und ihr wurde immer ganz viel Schonkost vom Arzt vorgeschrieben, doch irgendwann begann sie einfach auf ihren Körper zu hören, welcher sich nach Chili, Ingwer, vor allem auch nach indischer Küche sehr stark sehnte, bis ihr klar wurde und auch durch einige Recherchen, dass spezielle Gewürze vor allem Kurkuma, Chili, Ingwer ... sogar besser sind als gedacht. --> Deshalb glaub nicht alles was man dir sagt und vertraue auf deinen Körper und dein Gefühl! 

 

- weitere Anwendungsbereiche vom Ingwer: rheumatische Beschwerden, Kopfschmerzen/Migräne, Gelenk und Muskelschmerzen, natürliches Schmerzmittel, Ingwer ist ein natürlicher entzündungshemmend, unterstützt die Augen, verbessert bestimme Augenkrankheiten (grauer Star bei Diabetikern), Menstruationsbeschwerden, Magengeschwüre, bei Blähungen, Stoffwechselanregung und Entschlackung, appetitanregend, Fettverbrennend, antibakteriell, durchblutungsfördernd (Gelenke ...) und vieles mehr!

 

In gewissen Bereichen ist der Ingwer auch stark umstritten, die einen sagen das, die anderen sagen das: hier wieder gilt, hört auf euren Körper: laut unterschiedlicher Bücher und Studien sollte man den Ingwer NICHT anwenden bei Schwangerschaft und Stillzeit und bei Fieber. Kinder bis zum 5 Lebensjahr sollten auch keinen Ingwer verzerren. Wieso weshalb warum wird nicht wirklich erläutert, wollte ich euch aber nicht vorenthalten.

 

Den richtigen kaufen:
wichtig ist, dass die Knolle richtig Prall ist, weder Schrumpelig noch biegbar. Ein frischer Ingwer darf keine runzelige Haut haben und sollte sich auch nicht biegen lassen. Frischer Ingwer ist prall! Ich mach auch gerne zusätzlich meinen „Nageltest" und steche einfach einmal am Rand mit meinem Fingernagel hinein, wenn es ein richtig schönes „Platzgeräusch“ macht und Saft austritt dann kauf ich den! am besten nehmt ihr gleich einen Bio Ingwer dann könnt ihr die Schale mitreiben und benutzten! Denn auch in der Schale stecken viele der Inhaltsstoffe! 


Wer kreativ und experimentierfreudig ist probiert einfach aus - den Ingwertee mit Kurkuma, schwarzen Pfeffer, Honig, Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Grünentee und und und! 

 

P.S für die Ingwerfreaks unter euch, ich habe zwei Beiträge für Ingwer zwischendurch erstellet: Ingwersirup und kandierter Ingwer selbstgemacht, hoffe es gefällt euch!

 

Alles Liebe euer Lia´s Ursprungsgedanke! (:

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload